VIII.)   REVERIE  -  DESIGN-NOSTALGIE      (Niklas van Thorns Hommage an vergangene Formen)

Ein Drittel der deutschen Autofahrer wählt heute die "Farbe" SCHWARZ, der Rest bevorzugt die nicht minder aufregende "Farbe" Silbergrau.

(Ein Auto in meiner Lieblingsfarbe, buddhistischem ORANGE, ist hier "so gut wie unverkäuflich"; dergleichen durfte ich mir schon anhören, als ich mit einem guten Gebrauchten zum Händler ging, dessen Armaturenbrett weder schwarz noch grau war! Bei dieser morbiden Bevorzugung finsterer Töne - passend zu finsterem Klima - wundere ich mich, dass man in Deutschland keine Autos in  S A R G -Form anbietet...).

Die beliebteste Karosserie scheint hier seit Jahrzehnten die weitgehend design-freie (also auf ganzer Linie ausdruckslose)  "Standard-Kiste"  namens Golf zu haben; das extrem einfallslose "Styling" innen ist seit langweiligen Jahrzehnten eher an schlichten Nutzfahrzeugen orientiert, wird uns aber (von VW-finanzierten?) Autozeitungen seit Jahrzehnten als "Maß aller Dinge" verkauft. Aber spätestens nach dem ADAC-Skandal wissen wir ja, warum "der Dreck manchmal oben schwimmt"...

     

A)  Traurige Kiste  (Golf-Prototyp)                                              B)  Richtiges AUTO  (mit Design)

 ________________Niklas  van  Thorn_____________________

Vor diesem trostlosen Hintergrund scheint es mir angeraten, hier an klassische Automobile zu erinnern, deren Hersteller sich offenbar noch nicht vor Attributen wie  "INDIVIDUALITÄT"  und  "CHARAKTER"  gefürchtet haben...

Seltsamerweise wurde fast alles für mich Interessante  vor 1970 in Amerika gebaut; die "Autofahrer-Nation" Deutschland ist hier wegen der langweiligen Funktionalität und Sachlichkeit ihrer eckigen Produkte nicht vertreten - was nicht bedeutet, dass es keine interessanten Ausnahmen gibt (hier wären zu nennen z. B. der gute alte VW "Käfer" und KARMANN Ghia; Mercedes 190 SL, 300 SL und 280 SL Pagode; Porsche 356, 911 und 928 S;  Opel Kapitän; NSU Prinz und Ro 80).  

 

(Oben :)    " C h i e f     P O N T I A C "

(Darunter :)   B U I C K   Riviera  Coupé  (1954)

   D O D G E   Luxury Liner   (1940)

Z E I T   F Ü R   E I N   W E N I G   N O S T A L G I E  :

                        

                     

Ein Ami als "Special guest star":  verspieltes  BUICK  B-58  "air born" Coupé mit den damals obligatorischen  H e c k f l o s s e n .

-    T R I P     I N     D I E     V E R G A N G E N H E I T    -

 Oben die etwas "barocken" Oldies   P O N T I A C   Streamliner  de Luxe  Sedan  Coupé   (1950)   und     C H E V R O L E T   Stylemaster  (1948) ,  ein  C H E V Y   Bel Air   (1956)  und  der (zwischen dezentem Luxusanspruch und klarer Einfachheit der Formen) genial gezeichnete (aber - gerade in Deutschland - kaum gekaufte)  L A N C I A   Thesis .

(Unten :)    Neben dem 1946er  C H E V Y  Fleetline  Aerosedan ein  L I N C O L N   Zephyr  von 1936.

   (Weiter unten :)  Warum dezent, wenn's auch ganz ANDERS  geht ?  Und was ist Luftwiderstand für einen V8 "Big Block" mit dem Hubraum einer Kinderbadewanne?  -  Starker Auftritt eines  1950er  C H E V Y .

  <   mehr Bilder im  ALBUM  weiter unten :    >

"Gesichter in der Menge"

OLDTIMER  -  Relikte aus einer anderen Welt, heute gesuchte Raritäten, in ihrer Optik  konkurrenzlos  gut . 

Versteht eigentlich jemand, warum wir heute für wesentlich schlechteres und oft geradezu schmerzhaft langweiliges Design erheblich  MEHR  zu zahlen bereit sind...?!

(Links :)  Einer vieler Chevy-Oldies mit "Kult-Genen" :  CHEVROLET  Custom  Coupé    (1940).   "Modernisieren" hieße bei dieser Form:  zerstören,  kostbare Individualität  auslöschen...

C H E V R O L E T   Culture  History  Heritage  Pictures  -  1950 s

(Unten :)  Um noch einmal auf das Thema  "Coffin car"  zurückzukommen - aber mit angelsächsischem Humor...

(Bildserie unten :)   Würde ich - mit modernerem Fahrwerk und sparsamem Diesel - heute noch äußerlich  u n v e r ä n d e r t  kaufen:  5 x  CHEVROLET  Fleetline  Aerosedan  (1947/48)

(3 Bilder oben :)  Einer der legendären  CHEVROLET  Fleetline  Aerosedan  (besonders schönes Exemplar in 2 Farbtönen),  darunter ein  CHEVY  Corvette  Cabrio  (1960)

(unten :)    2   CHEVROLET  Pickup  Trucks   (von 1943  und  1954) 

Ein schöner (und recht voluminöser) CHEVY  Suburban  (1955)

(Oben :)  2 in der inspirierten Linienführung wohl unübertreffliche automobile  KUNSTWERKE  ("von da an ging's bergab", d. h. man wurde "sachlich", langweilig und einfallslos, zumindest bis zu den Retro-Design-Entwürfen des neuen Jahrtausends - nach der europäisch-japanischen "Auto-Design-Steinzeit" der 70er und 80er Jahre...

B U I C K   R i v i e r a   2-door  Hardtop   (1950)

S T U D E B A K E R    S t a r l i n e r   (1953)

(Oben :)   2 Klassisch-schöne  CHEVY  2-door-Modelle, noch echt amerikanisch im Design:  Monte Carlo   &   Corvette ,

darunter ein imposant-futuristisches  CADILLAC  Saoutchik Drophead Coupé  (1948).    

(Unten rechts :)  Eine Laune der Natur:  Felsen in  Q u é b e c  -  und ein großer Wurf der "Design-Götter":  CHEVROLET  Styleline  De Luxe  BEL  AIR  (der goldenen 50er Jahre)

(Unten links :)  Q u é b e c , Chateau Frontenac ,

 C H E V Y - L o g o   und  (2 x)   P .  A R Q U E T T E   (* 1968)

(Unten, 3 x CHEVY :)   Bel Air Coupé  (1953 ) ,  Master Coupé de luxe und Bel Air Cabriolet  (1957)

(Imposante amerikanische Luxus-Oldies:)   C H R Y S L E R  Imperial  New Yorker  und  Newport  (1955; oben) ,  De Soto  Suburban  Large  (1956; oben) , (darunter)  3 x  I m p e r i a l   De Soto  und  1 x  Fireflite   (aus der Ära der - in Europa  überwiegend durch Hollywood bekannten - "Straßenkreuzer" mit "Heckflossen" 1961/1959; unten)

(Links :)  CAROLINE  &  the Golden Sixties

(Unten :)  MARILYN  MONROE

 

NIKLAS  VAN  THORN

 

(Oben :)  Kompromisslos kantig, lang, ausladend, braucht in Europa einen Parkplatz für Busse oder Wohnmobile:  ein  LINCOLN  Continental  aus den 70er Jahren

(Oben :)   ein (einladend-ausladendes)  C H E V Y  Impala  2-door  Hardtop  Sport Coupé   (1959/60)

(Darunter :)   der (nicht minder "raumgreifende")  P O N T I A C   B o n n e v i l l e   Convertible   (1959)

(Unten :)  Design-Sprünge Jahrzehnte voraus:  B U I C K   Centurion  (1956)  und  BUICK  XP - 300  Concept  (1951)    -    Ein amerikanischer "Oldie" mit Zukunfts-Genen:   G M    B U I C K   Le Sabre  (1951) 

(Darunter :)   Einzigartiger  F O R D   Edsel  -  ein sehr interessantes, aber kommerziell erfolgloses Design-Experiment  (es gibt nur einen schmalen Grat zwischen "Trendsetter" und "Mega-Flop"...)

Jean  P r o u v é ,  Architekt und Designer (1901 Paris - 1984 Nancy)

a l f a      g i u l i e t t a     s p r i n t     v e l o c e       ( 1 9 5 7 )

LANCIA  Aurelia  Coupé                                                                                         Gianna  NANNINI

(Oben :)   MARK  II  -  legendärer Urahn des gelungenen Retro-Entwurfs  S-Type

 

J A G U A R     X K    1 2 0     R o a d s t e r       ( 1 9 4 8 )

Zeitloser Classic-Oldie mit (richtigem) Grill und "Charakter".

(Moderne Windkanal-Geburten sehen dagegen oft aus wie die Plastikgehäuse elektrischer Staubsauger nach der versehentlichen Begegnung mit einer heißen Herdplatte - oder einfach wie geplättete Waschmittel-Kartons mit walzenförmigen Rädern.)  

Fürstlich:  ein  (wahrhaft großer)  J A G U A R   Mark  X   und  d.   T A J    M A H A L ,  Indien

(Unten :)  Traumwagen mit Jahrhundert-Design :   J A G U A R    E    (1966)

Die deutsche "Mini-Corvette", recht schnittig, aber leider elend lahm (immerhin wurde damit das biedere VW-"Heidedesign" gleich um Lichtjahre überholt) :  O P E L   G T   (1969 - 1972)

Wie Jaguar E , die Déesse von Citroen oder der Porsche 911 ein Jahrhundert-Entwurf :  "Damen-Liebling"  Karmann  Ghia  (von da an ging's bergab  bei VW, jedenfalls ästhetisch; im Gegenzug aber ging es wirtschaftlich steil bergauf. Und  d a s  gibt zu denken...).

VauWeh  -  oder:   "OHNE Design ist's teurer..."

                                                                 

Mag die  Ä s t h e t i k  von den 60er / 70er Jahren bis zum neuen Jahrtausend bei VW, Audi, Toyota oder Honda auch langfristig komplett "vor die Hunde" gegangen sein: bei JAGUAR blieb sie durchgehend sehr lebendig, wie die (noch gar nicht alte, aber trotzdem altehrwürdige Noblesse und sportliche Eleganz ausstrahlende)  S-type R Limousine  (Bild unten) zeigt.

A u s k l a n g  -  mit einer  Carolus-LINNAEUS-Reminiszenz 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld